Geheilt vom Schmerz

 

 

 

Erster „Pain Award“ verliehen

Neuer Journalistenpreis fördert öffentliche Auseinandersetzung mit dem Thema chronischer Schmerz

 

Wien, 18. Mai 2010 – Zum Auftakt der Jahrestagung der Österreichischen Schmerzgesellschaft (ÖSG) wurde heuer erstmals der „Pain Award, Österreichischer Journalistenpreis Schmerz“ verliehen. Für ihre herausragende Berichterstattung zum Thema chronischer Schmerz wurden insgesamt drei JournalistInnen ausgezeichnet: Robert Buchacher (profil), Karin Fürhapper (ORF TV) und Thomas Hartl (freier Medizinjournalist, Autor).

 

Anerkennungspreis für Dr. Thomas Hartl

Der freie Journalist und Autor Dr. Thomas Hartl hat in Print- und Online-Medien zum Thema chronische Schmerzen publiziert und Anfang 2010 ein Buch mit dem Titel „Geheilt vom Schmerz“ (www.geheiltvomschmerz.at) im Verlag Überreuter veröffentlicht. Dieses wurde nun mit dem Anerkennungspreis ausgezeichnet.

 

 

Begründung der Jury

„Das Buch ‚Geheilt vom Schmerz’ ist eine herausragende Leistung im Sinne der Information und Aufklärung zum Thema chronischer Schmerz und zeichnet sich durch die gelungene Kombination aus konkreten Patientengeschichten und medizinischen Stellungnahmen aus. Mit seinem ganzheitlichen Zugang zum Thema chronischer Schmerz zeigt das Buch auf, wie schul- und komplementärmedizinische Therapie-Maßnahmen ineinander greifen“, erklären die Juroren.

 

Ziel: Öffentlichkeit für das Thema chronische Schmerzen sensibilisieren

Der „Pain Award, Österreichischer Journalistenpreis Schmerz“ wurde von Grünenthal ins Leben gerufen und wird von der Österreichischen Schmerzgesellschaft mitgetragen. Ziel des neuen Preises ist es, die öffentliche Auseinandersetzung mit dem Thema Schmerz und die Notwendigkeit einer optimalen schmerzmedizinischen Versorgung zu fördern. Er soll Bewusstsein für die besonderen Lebensumstände von Schmerzpatienten schaffen, die oft auch in ihrem persönlichen Umfeld auf wenig Verständnis für ihre Krankheit stoßen.

 

„Der neue Journalistenpreis unterstützt auch unser Engagement als Österreichische Schmerzgesellschaft. Wir sind von Wichtigkeit und Nutzen dieser Initiative überzeugt und tragen sie daher vollinhaltlich mit“, so Prim. Univ.-Prof. Dr. Wilfried Ilias, Präsident der Österreichischen Schmerzgesellschaft.